Anastasija Harms mit Besuch von ihren Gymnastik-Kolleginnen aus Schmiden beim Musical-Auftritt im SI-Centrum.

Musical-Nachwuchs im RSG-Stützpunkt

Anastasija Harms schnuppert im gleichnamigen Musical "Anastasia" Bühnenluft. Gleichzeitig trainiert die Zehnjährige mehrmals pro Woche im Bundesstützpunkt der Rhythmischen Sportgymnastik in Schmiden.

"Ich könnte mir schon vorstellen irgendwann mal Schauspielerin zu werden", sagt Anastasija Harms. Die Gymnastin, die seit September im Bundesstützpunkt in Schmiden trainiert, steht zuzeit drei bis vier Abende pro Monat im Stage-Palladium-Theater des SI-Centrums. Als junge Anastasia, ihrem kleinen Bruder Alexei oder einfach als reisender Junge verzaubert sie das Publikum mit Schauspielerei, Gesang und Tanz. Dabei ist die Bühne für sie kein Neuland. Die Schülerin des Johannes-Kepler-Gymnasiums in Bad Cannstatt ist Mitglied im Kinderchor des Theaterhauses und hat bei Theaterstücken und Opern mitgewirkt. "Sie ist ein geborener Bühnenmensch", erzählt ihre Mutter Christina Harms. Ende Mai endet das Engagement von Anastasija. Eine Verlängerung ist aufgrund ihrer Größe erstmal nicht möglich. Etwas traurig ist das Nachwuchstalent über den Abschied von der großen Bühne schon, aber sie freut sich auch darauf sich dann wieder voll und ganz auf ihren Sport zu konzentrieren.

Wenn sie dort ebenfalls so erfolgreich weitermacht, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie auch dort auf den großen Wettkampfbühnen auftaucht.

weitere News

RSG-Weltmeisterschaft in Kitakyūshū

Vom 27. bis zum 31. Oktober kämpfen die Gymnastinnen bei der WM in Japan um die Titel.

Weiterlesen

Deutschland-Cup Synchrongymnastik

Zwei Mal musste der Deutschland-Cup in Ulm pandemiebedingt verschoben werden. Am 25. September dürfen die Synchronpaare jetzt aber endlich zum SSV Ulm...

Weiterlesen

Verstärkung im Nationalmannschafts-zentrum in Fellbach-Schmiden

Sina Maier ist die neue Stützpunktmanagerin am Nationalmannschaftszentrum Rhythmische Sportgymnastik in Fellbach-Schmiden.

Weiterlesen