Alle Geehrten der STB-Meisterehrung. Foto: STB/Chen

Auszeichnung für außergewöhnliche Leistungen

Zu Beginn des neuen Jahres lies der STB im Rahmen der STB-Meisterehrung ein erfolgreiches und aufregendes Sportjahr 2018 Revue passieren. Die ehemalige Bundesliga-Turnerin sowie Olympiateilnehmerin und WM-Fünfte, Marie-Sophie Pulvermacher (geb. Hindermann), führte im Atrium des SpOrt Stuttgart gemeinsam mit Immanuel Kober, aktiver Trampolin-Bundesligaturner des MTV Stuttgart und Mitglied des Bundeskaders, als Moderatoren durch den Abend.

„Ihr alle habt heute alle etwas gemeinsam! Im vergangen Wettkampfjahr habt ihr Außergewöhnliches geleistet und gehört in eurer Sportart zu den Besten in ganz Deutschland, Europa oder der Welt“, so Wolfgang Drexler, STB-Präsident, in seiner Rede zu den erfolgreichsten Sportlern und Sportlerinnen 2018 aus dem Verbandsgebiet des Schwäbischen Turnerbunds und ergänzte: „vielleicht habt ihr aber auch als Familie, Freunde, Vereinskameraden oder Funktionäre – jeder an seiner Stelle – dazu beigetragen, dass diese sportlichen Erfolge erreicht werden konnten.“ Insgesamt 112 Deutsche Meister, 13 Teilnehmer bei Europameisterschaften – davon neun Europameister – 16 Weltmeisterschaftsteilnehmer – davon zehn Weltmeister – befanden sich dabei unter den Geehrten. „Nicht nur die Anzahl, sondern auch die Tatsache, dass diese Erfolge über zehn Fachgebiete verteilt sind, zeigt uns, dass wir in all unseren Fachgebieten und in unseren Mitgliedsvereinen eine ausgezeichnete Arbeit leisten und unser Wettkampfsystem im STB die Grundlage für diese Erfolge bieten kann“, lobte Drexler die Verbandsarbeit.
Im Rahmen der Meisterehrung wurde zudem zum vierten Mal die Rudolf-Spieth-Medaille an Personen verliehen, die sich in besondere Weise durch ihr sportliches Lebenswerk und ihre Persönlichkeit ausgezeichnet haben. Gewürdigt werden dabei nicht ausschließlich die sportlichen Leistungen, sondern vielmehr, das Engagement.
Der Namensgeber der Medaille ist der Esslinger Turnpionier Rudolf-Spieth. Er war von 1970 bis 1978 Präsident des Schwäbischen Turnerbundes. Vor allem aber war er als Unternehmensgründer der Firma Spieth-Gymnastics ein großer und wichtiger Impulsgeber und Innovator für das deutsche und internationale Gerätturnen. Gestiftet wurde die Medaille von den beiden Söhnen des Namensgebers – Ulrich Spieth und Rudolf Spieth jr. Das Besondere an der Medaille: Sie kann nur pro STB-Sportart einmal pro Jahr an eine Person vergeben werden.

Ausgezeichnet mit der Rudolf-Spieht-Medaille wurden:
Fachgebiet Faustball: Christian Löwe (Naturheil- und Luftbadverein Stuttgart-Vaihingen e.V.)
Fachgebiet Gerätturnen: Carina Kröll (TSV Berkheim)
Fachgebiet Rhönradturnen: Johannes Keller (DJK Göppingen e.V.)
Fachgebiet Turnspiele: Peter Mehlhose (Turn- und Sportgemeinde Bodelshausen e.V.)
Fachgebiet Gruppenwettkämpfe: Tanja Rack (Sportgemeinde Bettringen e.V)
Fachgebiet Rope Skipping: Sabrina Kunz (TSV 1899 Blaustein e.V.)

Eine Bildergalerie ist auf der STB-Facebook sowie Instagram-Seite zu finden.

weitere News

Ehemalige Gymnastin der Nationalgruppe folgt auf die Bulgarin Robewa

Im Nationalmannschaftszentrum der Rhythmische Sportgymnastik werden die Weichen in Richtung erfolgreiche Zukunft gestellt: Camilla Pfeffer übernimmt...

Weiterlesen

DM Gymnastik und Tanz

Spannende Wettkämpfe warten auf die Zuschauer bei den Deutschen Meisterschaften Gymnastik und Tanz am 29./30. September 2018 in Sersheim. Die...

Weiterlesen

RSG WM: Deutsche Gymnastinnen auf Platz zwölf

Vom 10. bis zum 16. September fanden die RSG-Weltmeisterschaften in Sofia statt, mit dabei: das RSG-Nationalteam.

 

Weiterlesen