24. Gymnastik International 2016

In der Meisterklasse holen sich die beiden deutschen Gymnastinnen alle Titel

Jana Berezko-Marggrander und Laura Jung haben beim Gymnastik International am ersten Märzwochenende in Fellbach-Schmiden sowohl im Mehrkampf als auch in den Einzlfinals alle Siege geholt. Die Deutsche Nummer Eins Jana Berezko-Marggrander gewann den Mehrkampf (68,250) sowie das Reifen-, Ball- und Bandfinale (17,450/17,500/17,050). Ihre Teamkollegin Laura Jung siegte im Keulenfinale (17,200) und erreichte im Mehrkampf Platz zwei (65,300). Jeweils viermal den Bronze-Rang erreichte die junge Ungarin Aleaxandra Kis.

Im Mehrkampf der Juniorinnenklasse überzeugte Team Deutschland 1 mit Daniela Huber, Lea Tkaltschewitsch und Alexandra Tikhonovich (87,250). Platz zwei ging an Ungarn (86,300) vor Deutschland 2 (83,500) mit Noemi Peschel, Alisa Peresunchak und Viktoria Burjak. In den Einzelfinals holte sich die Ungarin Mira Varay die Titel mit den Keulen (15,450) und dem Ball (15,500). Das Reifenfinale ging an Lea Tkaltschewitsch (15,450), den Sieg mit dem Seil holte Viktoria Burjak (14,700).

Bei der ersten internen Qualifikation für die diesjährige Junioreneuropameisterschaft gewann Lea Tkaltschewitsch (TSG 1885 Neuisenburg) vor Daniela Huber (TV Rehlingen) und vor Alexandra Tichinowitsch (TSC Berlin). Die zweite Qulaifikation folgt in acht Wochen Anfang Mai im Rahmen der Deutschen Meisterschaften.

Die Deutsche Nationalgruppe zog im Länderkampf gegen Spanien dreimal den Kürzeren. Der mehrfache Weltmeister zeigte brillante Vorstellungen im Mehrkampf (33,450) und in den Finalentscheidungen mit den Bändern (16,950) und den Keulen/Reifen (17,300). Vor heimische Kulisse erreichte das deutsche Team mit Natalie Hermann, Anastasija Khmelnytska, Julia Stavickaja, Daria Sajfutdinova, Rana Tokmak, Sina Tkaltschewitsch und Daniela Potapova jeweils Platz zwei (31,100/15,450/16,000).

Für die deutsche Mannschaft um Berezko-Marggrander, Jung und die Nationalgruppe gilt es im April die Tickets für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (Brasilien) zu lösen.

Hier finden Sie alle Ergebnisse und Fotos  des diesjährigen "Gymnastik International".

TV-Bericht

TV Bericht des Saarländischen Rundfunkes zum Gymnastik International (ab 8:32 min.)

//sr-mediathek.sr-online.de/index.php?seite=7&id=39280 

Zeitplan

 

04.03.2016        

12.00 Uhr           JEM Quali

 

05.03.2016        

10.00 Uhr           Mehrkampf Juniorinnen

15.00 Uhr           Mehrkampf Gruppen/Aktive

 

06.03.2016          

10.00 Uhr          Finale Juniorinnen
11.00 Uhr          Finale Seniorinnen/Gruppe

 

Tickets sind an der Tageskasse erhältlich.


Samstag:
Kinder frei, Erwachsene 5 Euro


Sonntag:
Kinder 5 Euro, Erwachsene 10 Euro

 

Adresse:
Sporthalle 1 Schmiden
Remstalstraße 38
70736 Fellbach

Anfahrt

 

Veranstalter: Förderkreis RSG e.V., Staffelweg 6/1, 70736 Fellbach

                                                                            Download Infoflyer

Startlisten Gymnastik International Mehrkampf

05.03.2016

Mehrkampf Juniorinnen

Mehrkampf Seniorinnen

Mehrkampf Gruppe

Startlisten Gymnastik International Finale

06.03.2016

Juniorinnen

Seniorinnen

Teilnehmende Nationen

Estland
Finnland
Georgien
Luxemburg
Slowakei
Spanien
Ungarn
Deutschland

 (Änderungen vorbehalten)

Rhythmische Sportgymnastik: Traditionsturnier zurück in Fellbach-Schmiden Letzter Test vor entscheidender Olympia-Qualifikation

Nach zwei Jahren Pause feiert "Gymnastik International" am Wochenende (5./6. März) Comeback in Fellbach-Schmiden. Zu dem Wettkampf der Rhythmischen Sportgymnastik werden 40 Gymnastinnen aus sieben Nationen erwartet. Besonders interessant dürfte für die Zuschauer der Länderkampf zwischen der deutschen Senioren-Gruppe und der spanischen Nationalgruppe sein.

Fellbach-Schmiden ohne „Gymnastik International“? Das war in den vergangenen zwei Jahren zugunsten der Gymnastik-WM 2015 und des Gymnastik-Weltcups 2014 in Stuttgart so. In wenigen Tagen werden nun aber bereits zum 24. Mal internationale und natürlich auch die deutschen Gymnastinnen wieder in der Schmidener Sporthalle auf die Matte treten. Für den 5. und 6. März haben derzeit mehr als 40 Gymnastinnen aus sieben Nationen gemeldet. Die Organisatoren des Förderkreises RSG erhoffen sich sogar noch ein wenig mehr und rechnen insgesamt mit bis zu neun Nationen. „Das wäre vom Umfang und der Wettkampflänge her optimal“, sagt Kathrin Igel, Leiterin des Nationalmannschaftszentrums Fellbach-Schmiden.

Den Auftakt für das Wettkampfwochenende bildet am Freitag die erste Qualifikation für die Junioren-EM, die in diesem Jahr vom 17. bis 19. Juni in Holon/Israel stattfindet. Deutschland wird mit zwei Junioren-Teams am Start sein.

Der Samstag steht ganz im Zeichen der Mehrkämpfe – vormittags turnen die Juniorinnen (ab 10 Uhr), am Nachmittag die Aktiven und die Gruppen (ab 15 Uhr). Der Sonntag ist traditionell der Finaltag für die Gruppen und Einzelgymnastinnen. Im Einzel vertreten Jana Berezko-Marggrander (TSV Schmiden), Laura Jung (TV St. Wendel), Nathalie Köhn (1. VfL Fortuna Marzahn ), Alina Diakov (TSV Bayer 04 Leverkusen ) sowie Alessia Ceconi (TSV Schmiden) die deutschen Farben. Gut einen Monat vor der entscheidenden Olympiaqualifikation im April 2016 in Rio de Janeiro (Brasilien) wollen die Nationalgruppe und die beiden deutschen Einzelgymnastinnen Jana Berezko-Marggrander und Laura Jung ihr Können dem heimischen Publikum präsentieren. „Für mich ist der Wettkampf vier Wochen vor Rio enorm wichtig. Es gilt, Stabilität und weitere Sicherheit in die Übung zu bekommen“, sagt die amtierende Deutsche Meisterin und Olympiateilnehmerin von 2012, Jana Berezko-Marggrander. Ähnlich sieht es die neue Kapitänin der Nationalgruppe Anastasija Khmelnytska, die Rana Tokmak abgelöst hat: „Wir freuen uns alle sehr auf das Gymnastik International! Es ist zwar nur ein kleiner Wettkampf im Vergleich zu Grand-Prix-Turnieren. Wir gehen aber trotzdem sehr ernst und konzentriert an die Sache ran. Wir wollen das heimische Publikum begeistern und allen ein Lächeln in das Gesicht zaubern!“

Besonders interessant dürfte für die Zuschauer der Länderkampf zwischen der deutschen Senioren-Gruppe und der spanischen Nationalgruppe sein. Spanien war bereits zweifacher Weltmeister und 2015 WM-Dritter in Stuttgart und ist ein idealer Gradmesser für die deutsche Gruppe.