RSG: Große Konkurrenz für junges deutsches Team

Das junge Team des Deutschen Turner-Bundes (DTB) trifft beim 17. Berlin Masters Rhythmische Sportgymnastik vom 7. bis zum 9. Juli 2017 in der Max-Schmeling-Halle auf große Konkurrenz. 40 Einzelgymnastinnen und acht Gruppen aus 21 Ländern werden zu dem renommierten Turnier erwartet, das in diesem Jahr als FIG World Challenge Cup ausgetragen wird.

Im Masters-Starterfeld 2017 stehen einige Rio-Teilnehmerinnen wie die Olympia-Sechste Katsiaryna Halkina (Weißrussland) und Sabina Ashirbayeva (Kasachstan, 12.), die in der Vergangenheit alle schon beim Berlin Masters am Start waren. Den großen Namen erfolgreicher Gymnastinnen stehen viele junge Sportlerinnen gegenüber, die ihre erste oder zweite Saison bei den Erwachsenen bestreiten.

Dazu zählen – nachdem Olympiateilnehmerin Jana Berezko-Marggrander und die Deutsche Meisterin 2016, Laura Jung, ihre sportliche Laufbahn beendet haben - auch die beiden deutschen Starterinnen: Die 16-jährige Lea Tkaltschewitsch, die vor kurzem im Rahmen des Internationalen Deutschen Turnfests zur Deutschen Meisterin gekürt wurde, und Noemi Peschel, noch 15 Jahre jung.
„So jung sie sind, haben beide doch schon mehrfach an Junioren-Europameisterschaften teilgenommen,“ sagt DTB-Teamchefin Dr. Katja Kleinveldt. „Auf diese Erfahrungen können sie aufbauen und sich in diesem spannenden Starterfeld möglichst gut präsentieren. Es geht darum, sich zu steigern, mehr Tempo und Dynamik in den Vorträgen zu zeigen, dann sollte das gelingen.“

Die deutsche Nationalmannschaft Gruppe tritt in der Besetzung Natalie Hermann (17, Bremen 1860, Kapitänin), Daniela Huber (15, RSG Saar/TV Rehlingen), Anni Qu (15, TV Eschborn), Julia Stavickaja (19, Bremen 1860), Alexandra Tikhonovich (16, Berliner TSC) und Sina Tkaltschewitsch (18, TSG Neu-Isenburg) an. „Für unsere Gruppe, die aufgrund einiger Umbesetzungen wegen Krankheit und Verletzung keinen leichten Saisonstart hatte, gilt es vor allem, stabile Übungen zu zeigen“, meint die Teamchefin. „Das ist beim Turnfest in Berlin gut gelungen, nun wollen wir in erneut anderer Besetzung daran anknüpfen.“

In jedem Fall freuen sich die deutschen Gymnastinnen auf die Unterstützung durch das fachkundige Berliner Publikum. Der Gruppen-Wettbewerb ist mit Olympiasieger Russland und den Olympia-Finalisten Weißrussland und Ukraine sowie den Gruppen aus Azerbaidshan, Deutschland, Malaysia, Slowenien und Taiwan sehr gut besetzt.

Die sportlichen Wettkämpfe werden beim Berlin Masters vom Rahmenprogramm u.a. mit verschiedenen Eröffnungs-Shows des Berliner RSG-Nachwuchses, dem Masters-Jugendclub und der Publikumswahl zur 17. „Miss Turnier“ ergänzt.
Die mehrfache Deutsche Meisterin Laura Jung, die im vorigen Jahr beim Berlin Masters ihren letzten Wettkampf bestritt, wird als Expertin und Co-Moderatorin am Sonnabend und Sonntag in der Max-Schmeling-Halle dabei sein (Quelle: Deutscher Turner-Bund)

Weitere Informationen zum Programm und zu Tickets de RSG-Masters in Berlin gibt es hier.

 

 

weitere News

Neue RSG-Teamchefin

Der Deutsche Turner-Bund hat eine neue Teamchefin für die Rhythmischen Sportgymnastik (RSG) verpflichtet. Die aus Oberndorf am Neckar stammende...

Weiterlesen

Gymnastik-WM in Pesaro

Vom 29. August bis 3. September 2017 findet die Gymnastik-WM in der Adria-Arena (Italien) statt. Für die 35. Weltmeisterschaft reisen die Athletinnen...

Weiterlesen

RSG: Berlin Masters begeistern Fans

Mit einer begeisternden Finalveranstaltung fanden die Wettkämpfe des Berlin Masters 2017 / World Challenge Cups am 09.07.2017 ihren Höhepunkt.

Weiterlesen